Woher kommt der Name
„Schaibiettas da Terza“?


 

Schaibiettas leitet sich vom Flurnamen „Schaibias“ ab, welcher sich auf dem Gebiet der drei Gemeinden Lü, Valchava und Sta.Maria im Val Müstair findet. Diesem Namen begegnet man in verschiedenen Varianten in ganz Graubünden, in der deutschen Schweiz, in Deutschland und auch bei unseren Nachbarn im Südtirol. Er bezeichnet Orte, an denen früher ein alter Sonnenkult, das „Scheibenschlagen“ betrieben wurde, ein Brauch, welcher heute noch an einigen Orten zwischen der Fastnachtszeit und dem Johannisfest am 24. Juni durchgeführt wird.

Die Biskuits haben die Form einer Sonnenscheibe und finden sich auch als Sonne auf der Verpackung, eingebettet ins neue Logo des Val Müstair.

“Da Terza” heissen sie, weil sich die Flurnamen „Schaibias“ auf den Abhängen des Piz Terza, des zentralen Berges des Val Müstair finden. Die sechs Gemeinden Tschierv, Lü, Fuldera, Valchava, Sta.Maria und Müstair legen sich alle um den Piz Terza.